• Herzlich Willkommen
  • Herzlich Willkommen
  • 20200110_Verein
07
Okt
Frohsinnsaal
Landrat Jan Weckler übergibt die Plakette im Frohsinnsaal

22
Okt
kath. Kirche Nieder-Mörlen
Konzert in Kooperation mit Blasorchester FF NM

12
Nov
kath. Kirche Nieder-Mörlen
18.00 Uhr kath. Kirche

13
Nov
11.15 Uhr Friedhof Treffen um 10.45 Uhr

24.06.2022 – Geordnete Verhältnisse und Dank an die Mitglieder – Mariechen aus der Untergass zu Besuch

(hk) In der Mitte des 100-jährigen Jubiläumsjahres hielt der Gesangverein Frohsinn Nieder Mörlen seine Jahreshauptversammlung für das vergangene Vereinsjahr ab. Im Hinblick auf die geplanten Veranstaltungen zum Jubiläum hatte der im letzten Jahr neu gewählte Vorstand die anstehende Renovierung des Singsaales in der Alten Schule in der Fußgasse im letzten Quartal zügig durchgeführt.

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte die Vorsitzende Gudrun Mahr die aktiven und passiven Mitglieder des Vereins. Die Anwesenden erhoben sich zu Ehren der im Berichtsjahr verstorbenen Mitglieder; insbesondere des über 50 Jahre tätigen Chorleiters Helmut Haub.
Im Jahresbericht des Vorstandes wurde deutlich, dass trotz der mehrfach verordneten Beschränkungen und Hygienevorschriften während der Hochphasen der Corona-Ansteckungszeit die Vereinstätigkeit weiterging; teilweise nur telemedial oder mit beschränkter Teilnehmerzahl. So hielt sich die Anzahl der Veranstaltungen und Vereinsaktivitäten natürlich in Grenzen. Ungeachtet dessen wurden der Fleiß und die Beständigkeit aller Chormitglieder und freiwilligen Helfer, insbesondere bei der Saalrenovierung und Neuausstattung mit Vorhängen, Bilderrahmen von der Vorsitzenden lobend hervorgehoben und Dank für diese Vereinstreue ausgesprochen. Mit einem Blick auf das aktuelle Jahr sprach Mahr von dem sehr erfolgreich verlaufenen Kommersabend Ende April im katholischen Pfarrheim mit Reden, Ehrungen und Chorbeiträgen als auch dem wunderbaren ökumenischen Gottesdienst am Dorffest-Sonntag. Beim 1. Frohsinn-Café im neuen Ambiente konnten Ende Mai viele Besucher willkommen geheißen werden.

Der 2. Vorsitzende und musikalischer Leiter Sebastian Witzel zog ein Resümee über die sängerische Entwicklung des Chores. Er lobte Eifer und Beständigkeit beim Durchhalten der geforderten Beteiligung für alle möglichen Aufgaben, gerade im Zusammenhang mit dem Vereinsjubiläum. Für die noch anstehenden Sonderveranstaltungen, wie Vereinscafés, Chorstationen im Ortsbereich und nicht zuletzt das große Jubiläumskonzert zusammen mit dem Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr im Oktober, warb er weiterhin, am Ball zu bleiben, damit diese Gemeinschaftsaufgaben gut bewältigt werden.

Immer noch einigermaßen stabile finanzielle Verhältnisse konnte die Kassenwartin Regina Müller für das vergangene Vereinsjahr darstellen. Wenn auch die Einnahmen aus dem Getränkeumsatz infolge weniger gemeinsamer Singstunden geringer waren und die Kosten für die Renovierungsarbeiten höher zu Buche schlugen als sonst, war das Ergebnis zu akzeptieren. Eine gewisse Entlastung haben der einmalige Zuschuss des Hausberg-Wettertal-Sängerbundes und Zuwendungen aus Vereinsverlosungen der Volksbank Mittelhessen gebracht. Die Kassenprüfer Peter Braun und Adolf Zissel bescheinigten der Kassenwartin eine absolut korrekte Kassenführung und stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes insgesamt. Dem Antrag wurde durch entsprechendes Votum der Versammlung entsprochen.

Als neue Kassenprüfer wurden wiederum Adolf Zissel und zusätzlich Claudia Kahlert und Christiane Meyr-Stein gewählt.

Ein Antrag aus der Versammlung, für Vereinsmitglieder und andere Interessierte eine Möglichkeit zum Treffen, Erzählen und geselligem Singen einzurichten, wurde überwiegend positiv diskutiert und für die Zeit nach den Jubiläumsveranstaltungen ins Auge gefasst.

K0624 06 K0624 06

Eine besondere Überraschung an dieser Jahreshauptversammlung war der Auftritt von „Mariechen aus der Untergass'“, die als Alt-Nieder-Mörlerin aus den Gründungsjahren quasi visionär viele Ereignisse und Episoden aus dem Verlauf der hundertjährigen Vereinsgeschichte vorausgesehen hatte. In Nieder-Mörler Mundart erzählte Mariechen hier von erwähnenswerten und in der Dorfhistorie bekannte aber auch weniger bekannte Vereinsereignisse. Sehr gespannt und äußerst amüsiert folgten die Zuhörer den sehr anschaulichen und äußerst unterhaltsamen Erzählungen und dankten der bekannten Stadtführerin Brigitte Möbs-Zimmer mit begeistertem Applaus. Engagiert hatte sie Günter Hummel, ein Sänger des Vereins, der an diesem Tag seinen 80. Geburtstag feierte und alle Vereinsmitglieder mit einem schmackhaften 4 Gang Menu (Leberkäs, Brot, Krautsalat und Senf) freihielt. Ein Geburtstagsständchen und dankbarer Applaus für die großzügige Bewirtung und die tolle Idee des „Mariechens“, waren ihm sicher.

Bilder: Robert Winkler